NOTRUF 112

Aus jedem Netz. Europaweit. Gebührenfrei.

112 ist die Telefonnummer unter der europaweit gebührenfrei die Feuerwehren und Rettungsdienste der jeweiligen Länder erreicht werden können. 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Dieses länderübergreifende Notrufsystem wird daher auch Euronotruf genannt.

Hinweis: Warteschleife!

Bei Unwetter- bzw. Großschadenslagen sowie bei besonderen Schadensfällen aber bspw. auch in der Silvesternacht kann es durch eine Vielzahl von gleichzeitigen Notrufen zu Wartezeiten in der Abarbeitung kommen. Sollten Sie in so einem Fall in der Telefon-Warteschleife landen: Legen Sie nicht auf! Bleiben Sie solange in der Warteschleife, bis ihr Anruf von einem Disponenten entgegengenommen wird (dies kann im Extremfall auch einige Minuten dauern)! Legen Sie auf und rufen sofort erneut die 112 an, stellen Sie sich in der Warteschleife wieder ganz hinten an.

In welchen Fällen rufen Sie die Feuerwehr?

Wir sind dazu da, Schaden an Mensch, Tier, sowie hohen Sachwerten zu verhindern bzw. gering zu halten. Sollten Sie sich in einer plötzlichen Notlage befinden, die auf diesen Grundsatz zutrifft, können Sie bedenkenlos die Feuerwehr rufen. Unsere häufigsten Einsatzfälle sind:

  • Klein-, Mittel- und Großbrände
  • Verkehrsunfälle
  • Tierrettung
  • Gasunfälle
  • Wasserrohrbrüche
  • Sturmschäden

Bei einem Brand gilt:

Unterschätzen Sie NIEMALS die Gefährlichkeit eines Feuers! Rufen Sie bei einem Brandausbruch SOFORT die Feuerwehr und unternehmen Sie erst dann, falls möglich, Löschversuche. Bringen Sie sich nie, insbesondere durch giftigen Brandrauch und hohe Hitzeentwicklung, in Gefahr. Stellen Sie nach Möglichkeit jemanden zum Einweisen der Einsatzkräfte an die Straße.

Auf welche Fragen sollten Sie vorbereitet sein?

Während des Notrufes mit dem Disponenten sollten Sie auf die folgenden "W"-Fragen vorbereitet sein und darauf antworten können. Je genauer und vollständiger Sie Auskunft geben, desto schneller sind Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Im Einzelfall können so lebenswichtige Minuten gespart werden.

WO befindet sich der Unfall- oder Schadensort?

Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle. Angaben zu Ort, Stadtteil, Straße und Hausnummer (evtl. ergänzende Angaben wie bspw. das Stockwerk) sind wichtig! Sie sind fremd am Unfallort? Fragen Sie Ortsansässige / Passanten und bitten um Hilfe bei der Ortsbestimmung.

WAS ist passiert? 

Umschreiben Sie das Ereignis mit kurzen prägnanten Stichworten, bspw. mit FeuerVerkehrsunfall, bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter, Explosion etc.

WER ruft an?

Nennen Sie ihren vollständigen Namen und geben Sie dem Disponenten eine Rückrufnummer für Nachfragen. Falls es ihnen möglich ist, bleiben Sie in Reichweite dieses Apparates.

WIE VIELE betroffene Personen?

Können Sie Angaben zur Anzahl (auch geschätzt) von verletzten / betroffenen Personen machen, hilft dies dem Disponenten. Abhängig von der Anzahl der gefährdeten Menschen werden unterschiedlich viele Rettungsmittel benötigt.

WARTEN auf Rückfragen!

Beenden Sie das Gespräch nie unaufgefordert. Hat der Disponent keine Rückfragen mehr, teilt er ihnen dies mit und beendet das Gespräch. Es kann auch vorkommen, dass Sie von ihm weitere, zusätzliche Anweisungen erhalten, denen Sie bitte Folge leisten sollten. 

Weitere wichtige Rufnummern

116117 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Außerhalb der regulären Sprechstunden Ihres Hausarztes hilft Ihnen bei nicht lebensbedrohlichen gesundheitlichen Problemen der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen.
Bayernweit können Sie diesen rund um die Uhr unter der Rufnummer 116117 gebührenfrei erreichen.

Fälle für den Bereitschaftsdienst:

  • Erkältung mit Fieber, höher als 39 °C
  • anhaltender Brechdurchfall
  • starke Hals- oder Ohrenschmerzen
  • akute Rückenschmerzen
  • akute Bauchschmerzen

Weitere Informationen: www.116117.de

(089) 19240 - Giftnotruf München

Der Giftnotuf München ist unter der Rufnummer (089) 19240 erreichbar. Er informiert bei allen Vergiftungs- und Vergiftungsverdachtsfällen an allen Tagen des Jahres rund um die Uhr, wie z. B. Arzneimittel-, Pflanzen-, Drogen-, Pilz-, Reinigungsmittel-, Säure- und Laugenvergiftungen, Umwelt-, Pestizid- und Herbizidvergiftungen sowie bei Schlangen- und anderen Tierbissen oder Tierstichen. Er ist der toxikologischen Abteilung des Klimikum rechts der Isar angeschlossen.

Unter der Rufnummer werden Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 15 Uhr auch allgemeine Anfragen zu Vergiftungen beantwortet.

Weitere Informationen: www.toxinfo.med.tum.de