Gerätehaus

Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Grünwald befindet sich in der Hubert-Hopf-Straße, Ecke Oberhachinger Straße - direkt gegenüber dem Gymnasium Grünwald.

Es wurde an der heutigen Stelle von der Gemeinde Grünwald in den Jahren 1976 und 1977 komplett neu errichtet und am 28.05.1977 in Betrieb genommen. Zuvor befand sich das Gerätehaus im Hirtenweg (mehr dazu unter Historisches). Seit über Jahren rücken die Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr nun von der Hubert-Hopf-Straße aus. Im Jahr 2000 wurde das Gebäudes um einen zusätzlichen Stellplatz erweitert, sodass alle sieben Einsatzfahrzeuge untergebracht werden können. Eine komplette energetische Sanierung des Gerätehauses erfolgte im Jahr 2016. Dabei wurden u.a. eine Photovoltaik-Anlage installiert und das Gebäude an die Geothermie angeschlossen. Im selben Jahr zog auch der Digitalfunk in die Funktechnik des Hauses ein. Im Jahr 2018 entstand im bis dahin ungenutzten Dachgeschoss über der Fahrzeughalle eine Übungswohnung, in der unsere Atemschutzgeräteträger für den Ernstfall trainieren können.

Somit entsprechen Gerätehaus und Technik den hohen Anforderungen einer modernen Feuerwehr. Im Folgenden erhalten Sie Einblicke in ausgewählte Räume unseres Gerätehauses.  

Fahrzeughalle

Unsere Fahrzeughalle bietet sieben Stellplätze für unsere Einsatzfahrzeuge. Alle Fahrzeuge werden über Anschlüsse von der Hallendecke mit 12V und Druckluft versorgt, damit sie zu jeder Zeit sofort fahrbereit sind. In der Halle befinden sich außerdem die Spinde der Feuerwehrleute.

Funkraum

Die "Kommandozentrale" unserer Wehr. Von hier aus lässt sich nicht nur sämtliche Technik im Haus steuern, der Raum dient auch bei größeren Schadenslagen (bspw. bei Sturmtiefs) als Dreh- und Angelpunkt für sämtlichen Funkverkehr mit den im Einsatz befindlichen Feuerwehrfahrzeugen.

Atemschutz-Übungswohnung (Dachgeschoss)

Im Dachgeschoss über der Fahrzeughalle befindet sich eine Übungswohnung, die wir für unsere Atemschutzübungen verwenden. Mehrere voll eingerichtete Räume dienen dazu, das Training unter realitätsnahen Bedinungen durchzuführen. Zu diesem Zweck können die Räume stark aufgeheizt und mit Kunstnebel realitätsnah verraucht werden. Weiterhin bietet ein Anleiterpunkt auf dem Dach die Möglichkeit, unsere Drehleiter in die Übungen zu integrieren.

Atemschutz-Werkstatt

Hier werden die Atemschutzgeräte, Lungenautomaten und Masken der Feuerwehr Grünwald durch unseren Atemschutzgerätewart instandgehalten, gewartet, geprüft und die Atemluftflaschen mit guter Grünwalder Luft gefüllt.

Schlauchpflege (Keller)

Benutzte Schläuche werden nach einem Einsatz über eine Rutsche in den Keller unseres Gerätehauses befördert. Dort erfolgt die Schlauchpflege. In der 30 m langen Wanne der Schlauchwaschanlage (Ziegler-HSK 16: "Horizontal-Schlauchtrocknungskanal DBP mit kombinierter Wasch- und Prüfanlage") werden die Schläuche gewaschen und danach im darüber befindlichen Trockenschrank getrocknet. Der Trockenschrank ist auch der Grund, warum es keinen markanten Schlauchturm bei uns gibt. Außerdem erfolgen in diesem Bereich die Druckprüfung und Wartung der Schläuche.

Lehrsaal (Obergeschoss)

In unserem mit moderner Medientechnik ausgetatteten Lehrsaal finden die theoretischen Ausbildungen der Mannschaft sowie Dienstversammlungen statt. Führungsdienstgrade nutzen den Raum ebenfalls um sich fortzubilden, beispielsweise indem sie hier Einsätze nachbesprechen oder Einsatztaktiken erarbeiten. Im Fachbereich Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung (BEBA) nehmen im Lehrsaal die Schüler aus der Grundschule, sowie die Kinder aus den Kindertagesstätten der Gemeinde Grünwald Platz. Ihnen wird hier u.a. sehr anschaulich die Rauchausbreitung an unserem Rauchhaus demonstriert, um so das richtige Verhalten in einem Brandfall herzuleiten. Auch das richtige Absetzen eines Notrufs mit einer Übungs-Notruftelefonanlage kann im Lehrsaal geübt werden.