Brennende Thujenhecke

An Mittwochnachmittag, den 21.06.2017 kam es zu einem Einsatz An den Römerhügeln, bei dem man nur den Kopf schütteln kann:
 
ein Gärtner hatte es geschafft, bei absoluter Trockenheit und in einer ohnehin leicht brennbaren Thujenhecke, ein Wesepennest auszuräuchern. Da er dies nach einem Geistesblitz unter der Zuhilfenahme von Feuer erreicht hatte, ahnt der geneigte Leser bereits das Ergebnis: ein Feuerwehreinsatz für die Grünwalder Feuerwehrleute. Der Brand konnte mit Hilfe eines C-Rohres relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da bei Eintreffen der Einsatzkräfte aber bereits ca. 15m der etwa 4m hohen Hecke lichterloh und mit hoher Dynamik brannten, wurden vorsichtshalber weitere Kräfte nachalarmiert. Diese wären zum Verhindern der Brandausbreitung unter Umständen notwendig geworden, kamen aber nicht mehr zum Einsatz.
Der Preis für die “Leistung” des Gärtners ist eine äußerst unattraktive, schwarze “Stangerlhecke”.
Wir weisen aus diesem Anlass wie jedes Jahr alle Bürger und Handwerker darauf hin: Bunsenbrenner und ähnliches Gerät (z.B. zum Abfackeln von Unkraut) haben in der Nähe solcher Hecken nichts verloren!

Einsatzart Brand
Alarmierung
Einsatzstart 21. Juni 2017 12:00